Lockerungen für Geimpfte – Wahlkampfgeschenk mit Nebenwirkungen

So da kommen sie nun, früher als gedacht, Erleichterungen für vollständig gegen das Corona Virus geimpfte in NRW. Ab Montag muss diese Bevölkerungsgruppe keinen negativen Test mehr als Nachweis erbringen um z.B. in den Zoo zu gehen etc. Wir können uns aber ausrechnen das dies nicht die einzige Lockerung sein wird die dieser Elitären Gruppe in den nächsten Wochen zuteil wird.

Meiner Meinung nach ist diese Regelung einerseits unsolidarisch, andererseits kommt Sie zu früh.

Das ich dies als unsolidarisch empfinde ist natürlich subjektiv geprägt, da mache ich keine hehl draus. Seit über einem Jahr unterliegt man als Familie mit Kindern massiven Einschränkungen. Sei es in der persönlichen Freiheit, Bildung oder Freizeitgestaltung. Man tut dies um aus Solidarität Risikogruppen zu schützen. Schon in den vergangenen Monaten hat mich immer wieder gestört das dies den Risikogrupplern oftmals sehr egal ist. Mit vielen davon bin ich aneinander geraten weil Maskenregeln für Sie scheinbar nicht gelten oder haben das kotzen bekommen wenn ich im Weltspiegel gesehen habe das gerade diese Menschen als erstes wieder nach Mallorca in den Urlaub fliegen währen Familien mit Kindern quasi isoliert sind. Aber das zeigt nun mal man kann nicht von allen Menschen die gleiche Solidarität erwarten.

Es gibt auch Gruppen von geimpften welchen ich jede Rückerlangung Ihrer Rechte uneingeschränkt gönne, z.B. Beschäftigten im Gesundheitssektor welche seit einem Jahr am Anschlag arbeiten. Und das ohne die jeweilige Anerkennung, sei es nun finanziell oder gesellschaftlich.

Des Weitere denke ich das diese Maßnahmen zu früh kommen. Stand 29.04.21 haben wir gerade mal 7,7% der Bevölkerung komplett geimpft, 26,9% haben die erste Impfdosis erhalten. Des Weiteren vermindert die Impfung nur das Risiko eines schweren verlaufen jedoch nicht die Infektion. So wird es uns immer vermittelt. Im Umkehrschluss muss man also annehmen das geimpfte sich sehr wohl infizieren können, und auch wieder andere anstecken, ähnlich wie es bei asympthomatisch erkrankten Kindern der Fall ist. Diese werden ja von der Regierung gerne als Pandemietreiber dahingestellt, weswegen wir auch die Schulen schließen müssen.

Damit also 7,7% der Bevölkerung (wohl mehrheitlich Mitbewohner über 60) Rechte und Annehmlichkeiten zurückbekommen setzen wir 92,7% der Bevölkerung einem unkontrollierten Risiko aus.

Nimmt man nun an das diese 7,7% mehrheitlich die Wählerschicht von CDU und SPD angehören dann kann man wohl nur von einem klaren Wahlgeschenk ohne Sinn und Verstand reden. Natürlich sind Einschränkungen wie Ausgangssperren, Testpflicht etc. nicht schön, aber müssen diese schon so früh aufgehoben werden, bevor eine kritische Masse an Personen geimpft ist?

Wofür? Nur damit Herr Laschet gut dar steht und doch noch eine Chance hat bei der Bundestagswahl im September nicht allzu vernichtend geschlagen zu werden.

Das einzigst Gute ist das es bisher noch nicht den digitalen Impfnachweis gibt, hoffentlich ist es den Leute einfach zu viel Arbeit immer Ihren Impfnachweis dabei zu haben.

Aber es ist wie immer, als Familie steht man in Deutschland immer hinten an. Bis wir als Familie unsere Rechte (u.a. das Recht auf Bildung) wieder bekommen wird noch sehr viel Zeit ins Land gehen. Wenn man sich das derzeitige Tempo ansieht mit welchem geimpft wird können meine Frau und ich wohl froh sein wenn mir im Herbst die erste Spritze bekommen.

Aber so ist es in Deutschland nunmal, Politik wird für die Zielgruppe gemacht. Es ist an uns das zu ändern. Geht zur nächsten Bundestagswahl! Wählt eine Veränderung! Wählt eine Partei die das Wohl für Familien nicht nur im Wahlprogramm stehen hat sondern auch nicht zu korrupt ist um es auch umzusetzen.

Es braucht jetzt einen Wandel, mit CDU und SPD ist dieser nicht möglich.

2 Gedanken zu „Lockerungen für Geimpfte – Wahlkampfgeschenk mit Nebenwirkungen“

  1. Wie immer super geschrieben und ich stimme dir zu 95% zu, aber sind wir doch mal ehrlich:
    – wen willst du denn noch wählen?
    – selbst wenn es die erlösende Party XY gäbe, hat die Erfahrung gezeigt, dass sihc auch diese nach x Zyklen wieder dem Willen der „Mächtigen“ beugt und es ist dahin…
    – vielleicht ist dieses ganze „Volksvertreter“ Prinzip in dem Stil, den wir haben, mittlerweile am Ende? Vielleicht sollten wir unsere Rechte nicht mehr an realitätsfremde Menschen abgeben, die in ihren Elfenbeintürmen sitzen? Persönlich hätte ich lieber deutlich mehr Entscheidungsgewalt bei unserem Bürgermeister als bei den Laschets, Söders und Merkels dieser Welt.

    Ich bin 36 Jahre, verheiratet und seit 8 Monaten mit einem Kind gesegnet. Wählen war ich in meinem Leben noch nie, obwohl ich mich immer sehr viel mit Weltpolitik beschäftigt habe. Vielleicht auch gerade deswegen….wer weiß.

    Dir noch einen schönen Sonntag
    Dominik

    1. Gut garnicht zu wählen empfinde ich persönlich noch als die schlechteste Alternative, vor allem solange wir dieses System der Volksvertreter noch haben.
      Nachvollziehen kann ich es jedoch, vor allem bei den CDU Skandalen der letzten Wochen. Des Weiteren gehört für mich die Wahl nicht wählen zu gehen auch zur Wahlfreiheit.

      Schönen Sonntag noch und alles gute
      Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.