Black Widow – das große Jammern der Kinos

Vor ein paar Jahren waren es angeblich die Raubkopierer und nun sind es die, an die Studios angebundenen Streaming Dienste, die dem Kino den gar ausmachen werden. So könnte man es zumindest orakeln wenn man sich die derzeitige Diskussion um den Kinostart des Films Black Widow ansieht. Disney erdreistet sich nämlich den Film fast Zeitgleich zum Kinostart in seinen Streaming Dienst Disney+ aufzunehmen, natürlich mit Aufpreis. Versteht sich von selbst.

Die Kinos sehen darin Ihr Geschäftsmodell bedroht, hatte man bisher doch mind. 3 Monate ein Monopol auf die neuesten Streifen bevor diese weiter verwertet wurden. Drei Monate um in ruhe Geld zu machen und von Jahr zu Jahr kräftig an der Preisschraube zu drehen. Sei es bei den Tickets, Snacks oder der Vorverkaufsgebühr. Auch eine witzige Erfindung: Ich mache beim bestellen der Ticket bis hin zur Abholung am Automaten die ganze Arbeit und darf dafür dann noch 50ct-1,00€ pro Tickt drauf zahlen.

Es ist immer ein schlechtes Geschäftsmodell wenn man auf Monopolismus statt auf Leistung setzt, das kann einem wie man sieht schnell auf die Füsse fallen.

Uns zieht es inzwischen nur noch sehr selten ins Kino, vielleicht 1-2 mal im Jahr, was auch daran liegt das es ein sehr teurer Spass ist. Für einen Kinobesuch mit der fünf-köpfigen Familie zahlt man inkl. der Snacks locker genug um damit einen Streamingdienst für 5-6 Monate zu abonieren. Gut man muss sich jetzt anschauen was man für Vorteile bekommt. Ja das Bild ist größer und der Sound imposanter. Und sonst? Wenn man Pech hat sitzt man in einem vollgepackten Saal dessen Boden von der verschütteten Cola des Vorgängers schön klebrig ist. Das restlich Publikum ist in den letzten Jahren auch merklich unangenehmer geworden. Irgendwo im dunklen Saal blitzt immer wieder ein Handydisplay auf, etwas klingelt oder irgendjemand labert in den Film. Das finde ich alles nicht gerade überzeugend.

Und jetzt jammern die Kinos das Ihnen wegen des Streamings die Kunden weg bleiben, wie gesagt vor ein paar Jahren haben wir die gleiche Diskussion bzgl. der Raubkopierer gehabt. Vielleicht gibt es demnächst ja auch Spots in den Kinos die anführen wie böse Streamingdienste sind.

Dabei müssen sich die Kinos meiner Meinung nach gar keine Sorgen machen. Sein wir mal ehrlich: Diejenigen die heutzutage regelmäßig ins Kino gehen sind Überzeugungstäter, die kommen auch weiter. Und diejenigen die auch bisher schon 3-6 Monate warten bis ein Film im Streaming oder auf Bluray auftauchen die werden auch weiterhin nicht in die Kinos strömen. Die Kinobetreiber glauben doch wohl auch nicht das sich jemand für einen Film ein Extra Abo besorgt.

Also wieder viel heisse Luft um nichts. Nein die Kinos werden nicht alle Untergehen, auch wenn ein Film direkt zum Kinostart ins Streaming geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.