Review: Transcend JetDrive Lite 130 128GB

Da es letztens bei einem großen deutschen Versandhändler im Angebot war habe ich mir das Transcend JetDrive Lite 130 128GB für 66€ geschnappt.

Da bei den MacBook Air großer interner Speicherplatz ohne einen sündhaft teuren Aufpreis nicht zu finden ist, ist die eine gute Möglichkeit um z.B. die iTunes Sammlung, Fotos etc. auszulagern. Man sollte nur beachten diesen Speicherplatz dann auch in die eigene Backupstrategie mit einzubeziehen.

Sicherlich kann man sich auch einen passenden MicroSD Karten Adapter auf einer großen Auktionsplattform besorgen und dazu ein MicroSD Karte in passender Größe, jedoch ist diese Lösung zum einen teurer und auf der anderen Seite grottenlangsam.

Geliefert wird die Karte in einer kleinen Pappschachtel mit der üblichen Garantie Erklärung und ein bisschen Transcend Eigenwerbung. Auf der Schachtel prankt das versprechen von „bis zu“ 95MB/s Lese- und bis zu 60MB/s Schreibgeschwindigkeit.

IMG_1497

Ich bin bei solchen versprechen immer vorsichtig, da es mir schon bei vielen SD Karten und USB Sticks passiert ist das diese „bis zu“ Versprechungen hoffnungslos übertrieben waren. Aber das wird sich ja gleich zeigen.

Die Karte an sich ist relativ unscheinbar, ein bisschen kürzer als eine normale SDKarte und am Ende ein bisschen verdickt, so das man sie mit etwas spitzeren Fingernägeln noch entfernen kann. Schade das Transcend diesen Abschluss nicht in silbernen Plastik ausgeführt hat, dann würde sich die Karte noch wesentlich besser an das Design des MacBook einfügen.

IMG_1499

Steckt die Karte einmal im MacBook sieht man das dort keine Gefahr besteht das Sie abbricht etc.

IMG_1500

Genug der Äusserlichkeiten, was zählt sind die inneren Werte, und da schlägt die Karte sich auch sehr gut.

Erste Überraschung, die Karte ist nicht wie üblich mit dem hoffnungslos veralteten FAT32 formatiert sondern mit ExFat. Endlich hat hier mal eine Firma mitgedacht und kein Dateisystem verwendet was keine Dateien größer 4 GB auf einer solch großen Speicherkarte unterstützt. Obwohl es mich schon ein wenig verwundert das hier nicht HFS+ als Dateisystem gewählt wurde, denn schließlich ist dieses Produkt exklusiv für Mac Computer gedacht, da hätte man eine solche Konsequenz erwarten können.

Ein Nachteil von ExFat ist sicherlich das es „nur“ von Windows ab XP SP2 (mit Update) und Mac OS X ab Version 10.6.5 unterstützt wird. Unter Linux gibt es wohl einen FUSE Treiber jedoch mit rechtlich zweifelhaften Hintergrund. Aber wie gesagt es ist schonmal löblich das man hier wenigsten einen Schritt in Richtung Moderne geht.

Die Frage die ich mir aber stellte ist ob exFat nun eine Auswirkung auf die Geschwindigkeit des Jetdrive hat. Also habe ich zwei Messungen durchgeführt, einmal war die Karte mit exFat formatiert, einmal mit HFS+. Verwendet wurde der Black Magic Disk Speed Test.

exFAT:

07.09.14 09:32-Bildschirmkopie

HFS+:

07.09.14 09:35-Bildschirmkopie

Einerseits sieht man das die Karte erfreulicherweise sehr nah an die vom Hersteller versprochene Transferrate herankommt, andererseits sieht man auch das die Karte beim schreiben unter exFat noch mal knapp 4MB/s schneller ist als unter HFS+. Insgesamt erfüllt diese Speicherkarte aber meine Vorstellungen.

 

Fazit:

Das Transcend Jetdrive Lite 130 128GB hält alle Versprechungen des Herstellers ein, passt optimal ins MacBook Air und bietet sehr gute Transferraten. Einer Lösung aus Adapter und microSD Karte ist es zumindest im Bereich von 128GB sowohl vom Preis, das Jetdrive Lite kostet ca. 75€ die einzige 128GB microSD Karte beginnt bei 85€, als auch von der Transferrate überlegen.

Ich habe mit dem Produkt noch keine Langzeiterfahrungen. Was ich bis jetzt aber sehen finde ich sehr positiv. Wenn jetzt der äussere Abschluss noch silber wäre, dann wäre das Produkt wirklich perfekt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.