Bundesverband der Musikindustrie lässt Bittorrent Tracker abschalten

Wieder einmal ist der Musikindustrie in Deutschland ein wichtiger Schlag gegen die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke gelungen.

Per Gerichtsbeschluss ließ man anscheinend die Tracker von Openbittorrent, Publicbt und Istole.it abschalten. Wie viel das nützt ist eine andere Frage. Die Website von Openbittorrent ist zumindest noch online, wohingegen PublicBT und istole.it nicht erreichbar sind oder auf andere Domains weiter geleitet werden. Ob der Openbittorrent Tracker jedoch noch online ist habe ich nicht getestet.

Da inzwischen jedoch viele Torrents mehrere backup Tracker enthalten, die nicht in Deutschland stehen, ist der Schaden für die Filesharing Community wohl eher gering. Zumindest in dem Umfeld welches die Musikindustrie bekämpfen will. Treffen wird es wohl eher Privatleute oder kleinere Projekte die z.B. Linux DVD’s per Bittorrent verteilen und dafür die offenen Tracker nutzen.

Denn im gegensatz zur Annahme des Bundesverbandes der Musikindustrie wird das Bittorrent Protokoll nicht nur zur illegalen Verteilung schützenswertem deutschen Kulturguts missbraucht.

Es bleibt abzuwarten wann die abgeschalteten Tracker wieder online gehen. Dann sicher auf Servern welche nicht dem deutschen Rechtsraum unterliegen.

Solange kann man sich ja die Zeit mit dem Studium der Pressemitteilung des Bundesverbandes der Musikindustrie zu diesem Thema vertreiben. Einer netten Ansammlung von Fehlinformationen und pauschalisierten Vorverurteilungen zum System Bittorrent und der P2P Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.