Eigener DynDNS Dienst mit OVH Domain und Fritzbox

Dynamic DNS  ist eine sehr nützliche Technik um Server die an der eigenen DSL Leitung zuhause hängen, auch bei wechselnder IP Adresse, unter einem leicht zu merkenden Namen ins Internet zu bringen.

Jahrelang habe ich für diese Technik den kostenlosen Service von DynDNS.com genutzt. Leider bietet DynDNS.com diesen Service schon seit einiger Zeit nicht mehr kostenlos an, für „Bestandskunden“ gab es das Angebot noch zu den alten Konditionen. Nun gab es vor zwei Monaten die Ankündigung das man sich ab sofort mindestens einmal pro Monat auf der Website von DynDNS.com einloggen muss damit die Domains weiter bestehen. Der Zweck hinter diese Taktik ist klar. Wer sich nicht einloggt fliegt raus bzw. man erhöht den Druck damit Bestandskunden sich einen Premiumzugang zulegen.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe vergessen mich einzuloggen und nun sind meine DynDNS Domains weg und ich brauche ne Alternative.

Zuerst habe ich mich informiert ob ich eine Lösung auf meinem VPS realisieren kann. Das ganze ist aber scheinbar nur mit einer Bind installation auf dem VPS zu realisieren, zur Zeit ist mir das zu aufwendig.

Dann bin ich durch Zufall auf eine (für mich) ziemlich einfache Lösung gestoßen und zwar bietet OVH in seiner DNS Konfiguration die Möglichkeit eine DynDNS Domain anzulegen. Es ist auch Möglich das auch andere Hoster diesen Service anbieten, falls das der Fall ist bitte ich um einen Comment.

Dafür muss man nur eine Domain bei OVH kaufen (DE- Domain für z.Zt 4,99€/Jahr) und dieser Anleitung von OVH folgen (inkl. Dynhost- Identifier). Die Anleitung ist sehr ausführlich und sollte keine Probleme bereiten.

Nun muss nur noch die Fritzbox richtig konfiguriert werden, diese bietet zum Glück die Möglichkeit Benutzerdefinierte DynDNS Einträge anzulegen.

Die passenden Einstellungen findet man in der Fritzbox Gui unter Internet -> Freigaben -> Dynamic DNS

FRITZ!Box

Die Einstellungen sollten selbst erklärend sein:

Update-URL: http://www.ovh.com/nic/update?system=dyndns&hostname=<domain>&myip=<ipaddr>

Domainname: Der Domainname den man sich angelegt hat

Benutzername: Der Dynhost Identifier den man angelegt hat

Kennwort: Das passende Passwort zum Dynhost Identifier

Die Lösung funktioniert richtig gut. Da ich für die Domain bezahle glaube ich kaum das dieser Dienst einfach eingestellt wird, ausserdem Teile ich die Update Intervalle und IP Adressen hier nicht mit einem US Unternehmen wie dynDNS.com. Ein Fakt der mir seit den Enthüllungen von Edward Snowden ziemlich wichtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.