Rapidshare – Fall eines Global Players

Wenn man dem Bericht der Magazins PCTipp glauben kann dann besteht die Belegschaft der Fa. Rapidshare nur noch aus einer Person.

Damit dürfte diese Firma wohl bald Geschichte sein und das Bauernopfer für die Inhalteindustrie (aka Contentmafia) ist erbracht. An der Massenhaften Urheberrechtsverletzung im Internet wird das nichts ändern, denn da Rapidshare schon seit über einen Jahr versucht hat sein Geschäftmodell zu ändern boomt es natürlich bei anderen Share Hostern, die nicht so im Fokus stehen.

Ausserdem erinnert der Kampf Hollywoods gegen die Share Hostern an den Kampf gegen eine Hydra. Schlägt man einen Kopf ab wachsen zig Köpfe nach.

Was bleibt da noch zu sagen ausser: Bye Bye Rapidshare. Wer nun mal sein Geld in einer Grauzone verdient, der muss sich nicht wundern wenn es damit irgendwann mal vorbei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.