AR.Drone Mirumod mit FRSky Empfänger

Ich habe vor ein paar Monaten eine gebrauchte AR.Drone 1.0 mit drei Akkus zu einem sehr günstigen Preis ersteigern können.

Leider ließ der Spass mit der Handysteuerung schon nach kurzem nach.

Zur Glück findet man im RCGroups Forum eine Anleitung wie man die AR.Drone so umbauen kann das man Sie mit einem beliebigen normalem RC Empfänger, mit mindestens 5 Kanälen, betreiben kann.

Was ich nicht gefunden habe war ob es auch mit FRSky Receivern funktioniert. Da ich einen FRSky DJT Transceiver in meinem Turnigy 9XR Radio benutze, brauchte ich jetzt einen passenden Empfänger. Den fand ich bei FRSky als V8R7-II. Der Receiver verfügt über 8 Kanäle, als mehr als genug und ist sehr kompakt wenn man die Papphülle abmacht.

Viel mehr braucht man für den Mod auch nicht:

  • FRSky V8R7-II
  • Arduino Nano v3
  • Logic Level Converter wie BOB-08745
  • Paar Drähte und den passenden Connector für die Drohne

Arduinos hat man ja immer da, das einzige was ein bisschen blöd zu kriegen war war der passende LLC. den alten BOB-08745 gibt es schlicht nicht mehr bei Sparkfun, beim Nachfolger müssen SMD Teile ausgelötet werden.

Fündig wurde ich auf eBay mit dem Suchbegriff „2 Channel 3.3V-5V Logic Level Converter“.

Die Version mit den vier SMD Widerständen in der Mitte, wie auf dem unten angefügten Diagramm zu sehen, ist die richtige.

MIRUMODNANO019GPSGLLC2

Dann muss man das ganze nur noch nach diesem Diagramm zusammenlöten und miru’s Software aufspielen.

Das ganze Prozedere ist sehr gut auf der Mirumod Website beschrieben.

Bei mir sieht das ganze dann so auf, schön gestapelt den LLC habe ich mit Isoband umwickelt.

IMG_2816

IMG_2817

Man sieht das ganze ist ein nettes Sandwich, unten der Receiver, darüber der Arduino Nano der direkt auf den Stiftleisten des Receivers verlötet ist und obenauf der LLC. Kostenpunkt ca. 25-30€. Händler nehmen dafür zwischen 80-150€.

Das ganze ist in einer halben Stunde selbst gemacht und da keine Modifikationen an der AR.Drone nötig sind auch ganz easy und Plug’n’Play.

Falls jemand genauere Infos braucht, könnt Ihr gerne einen Comment hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.