Silk Road Nachfolger abgeschaltet

Letztes Jahr wurde ja bereits der Untergrund Handelsplatz Silk Road abgeschaltet. Daran wird sich mancher noch erinnern.

So wie es aussieht hat es heute eine der Nachfolgeplattformen auch getroffen, nämlich einen Handelsplatz namens Utopia, der von der niederländischen Polizei abgeschaltet wurde (http://www.pcworld.com/article/2096740/dutch-police-seize-hidden-online-marketplace-utopia.html).

Das solche Angebote aus dem Netz verschwinden sollten, damit stimme ich mit den Behörden überein, für mich gibt es aber eine viel wichtigere Frage: Wie sind die niederländischen Behörden den Tätern (bzw. den Servern) auf die Spur gekommen? Schließlich handelte es sich um einen Hidden Service.

Da ist die Frage: Waren die  Betreiber zu sorglos wenn es um die Sicherheit geht? War irgendetwas falsch konfiguriert? Oder gibt es eine signifikante Sicherheitslücke im Tor Netzwerk, welche es den Behörden ermöglicht solche Dienste abzuschalten und die Hintermänner ausfindig zu machen?

Letzteres wäre für Tor natürlich der absolute Super GAU, denn das würde auch heissen das Leute für die aus anderen Gründen Ihre Anonymität (Whistleblower etc.) wichtig ist auf dieses Netzwerk nicht mehr vertrauen können.

Mal ganz davon abgesehen das dieses Netzwerk eh schon durch die letzten Enthüllungen (http://www.heise.de/security/meldung/Russische-Spione-im-Tor-Netz-enttarnt-2094963.html) von seiner reputation her angeschlagen ist.

Update

So wie es aussieht gab es eine Kooperation zwischen niederländischen Behörden und dem BKA, infolge dessen ein 21 jähriger in Bad Nauheim festgenommen wurde. Bei dem festgenommenen soll es sich um den Admin von BMR und Utopia handeln. Die Pressemitteilung der BKA kann man hier nachlesen: http://www.bka.de/nn_233148/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2014/140213__ErmittlungserfolgCyberKriminelle.html  

Wie es aussieht wurde auch der Server beschlagnahmt, welcher bei einer in Deutschland ansässigen Firma betrieben wurde, sowie ca. 500.000€ in Bitcoins. Auch wenn das BKA nichts darüber veröffentlicht hat wie man dem Mann auf die schliche gekommen ist, ist es doch eine ziemlich dämliche Idee solche Services in Deutschland zu hosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.